Straßburg-05-07-22.jpg

 

 

Erklärung von „ausgestrahlt”

der einzig nennenswerten Basis-Initiative, die aus dem breiten, ehemaligen Anti-AKW-Spektrum verblieben ist:

„Das Greenwashing von Atomkraft und Erdgas gibt die ganze EU-Taxonomie der Lächerlichkeit preis. Jeder weiß, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis es irgendwo erneut zu einem schweren Atomunfall kommt. Will die EU den Super-GAU dann auch als nachhaltig bezeichnen?

 

Das Taxonomie-Label löst keines der tatsächlichen Probleme der Atomindustrie: Atomkraft ist und bleibt die teuerste, ineffizienteste und gefährlichste Art der Stromerzeugung. Keine private Bank weltweit finanziert noch AKW-Neubauten. Daran wird auch die Taxonomie nichts ändern.

 

Die Atom-Fans in der EU spekulieren darauf, dass Regierungen unter Verweis auf die Taxonomie für weitere atomkraftfreundliche Bedingungen sorgen werden, mit Subventionen, Einspeiseregelungen, Steuern und anderem.

Gegen jeden solchen Vorstoß aber wird es massive Proteste geben.“

Mehr Infos unter: www.ausgestrahlt.de

 

Erinnerung an Fukushima – März 2021

 

FOTOS

Oben Auf der Demo und Kundgebung vor dem Europaparlament in Straßburg, 5. Juli 2022 – zusammen mit zwei britischen Aktivisten. Unten 8. März 2015, AKW Neckarwestheim – Auftritt ewo2: Hans Reffert, Bernd Köhler, Joachim Romeis und Jan Linqvist (Fotos: Barbara Straube)

 

 

Bernd Köhler

Über Nacht 

 

 
Die winterschwere Erde
Durchbricht ein zartes Grün.

Jetzt noch zwei warme Tage
Und die ersten Blumen blühn.

Über Nacht - Ist die Natur erwacht
Vorbei, die kalte Zeit - vorbei.

Vom offenen Fenster seh’ ich,
Auf ihrem weiten Flug -
Die Wildgänse nach Norden ziehn,
Ein schier endlos langer Zug.

Über Nacht  …

 

Und doch ist dieser Tag
Wie kein andrer zuvor.
Im Ohr klingt’s dir wie tausend
Glocken Hammerschlag.

Der Tag ist leicht und warm
und ist doch eiskalt klar.
In deinen Schläfen rast
Das heiße Blut.
Dein Mund spricht leis:
Nur Mut, nur Mut - s’ wird alles wieder gut!

Vor deinen müden Augen
Stürzen Mauern ein,
Zuerst im Kopf die
Und dann die aus Stein.
Kein Windhauch rührt sich
Selbst der Vogelchor schein dir verstummt.

Dein Mund spricht leis:
Nur Mut, nur Mut - s’ wird alles wieder gut!

 

Vierzig Helikopter
Stehen gegen den Wind -
Es läuft die Zeit.

An einem Frühlingstag
Sind Dinge angebrochen
Die man nicht zu Ende denken wagt.

 

Noch liegt’s in unsern Händen,
Der Natur zurückzugeben,
Was wir zum Leben brauchen,
Was seit tausenden von Jahren
Den Wechsel der Zeiten bestimmt

Das sind wir dem Planeten schuldig
Und jedem neugeborenen Kind.

-
 
Bernd Köhler
26.04.86 - Nach Tschernobyl
Auf der LP „Exemplarische Antworten”, 1986